HomeSitemapKontaktDrucken Impressum   |   Suche:
Caritas Pforzheim Senioren
Martinsbau
| | | | | | | |
Martinsbau   >  Pflege  >  Pflegekonzept

Unser Pflegekonzept
Unserer Arbeit basiert auf dem christlichen Verständnis von Einmaligkeit und Würde eines jeden Menschen.
Wir orientieren uns an dem Pflegemodell von Monika Krohwinkel und schließen uns ihrer Auffassung an, dass der Mensch eine Ganzheit und Einheit von Körper, Geist und Seele ist, der in den Beziehungen zu anderen Menschen existiert. Mit den von Frau Krohwinkel so genannten „Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen des Lebens“ (AEDL) zeigt sie eine ganzheitliche Sichtweise des Menschen auf, die unsere Einstellung zu unserer Arbeit unterstützt und fördert.
Neben einer qualifizierten Pflege sind die Pflegefachkräfte und Pflegehelferinnen und -helfer bestrebt den Bewohnerinnen und Bewohnern eine ganzheitliche, individuelle Betreuung zu bieten, mit dem Ziel, ihre körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte anzuregen und soweit wie möglich zu erhalten. Wir sehen es als unsere Aufgabe, das Leben der uns anvertrauten Menschen zu erleichtern, ihre Selbständigkeit zu fördern und ihnen Geborgenheit zu geben. Dies gilt sowohl für körperlich als auch für dementiell erkrankte Bewohnerinnen und Bewohner.
 
Grundsätze und Werte nach denen wir handeln
Christliche Haltung und Wertvorstellungen sind die Grundlage unseres Handelns. Hierbei steht für uns der Mensch im Mittelpunkt. Wir achten und anerkennen jeden Menschen als einzigartig und wollen die Selbstbestimmung, die Entscheidungsfreiheit und die Lebenszufriedenheit jedes Menschen fördern.
Das vorliegende Leitbild zeigt auf, mit welchen Grundsätzen, Werten und Zielen wir unserer Aufgabe und Arbeit nachgehen. Viele davon sind in unserer täglichen Arbeit zu finden, einzelne müssen noch entwickelt werden. Wir sind uns bewusst, dass wir durch die uns vorgegebenen Rahmenbedingungen nicht jedes Ziel in dem Maße erreichen können, wie wir es uns und unseren Bewohnern wünschen. Doch zeigt es die Grundhaltung auf, mit der wir an unsere Aufgaben herangehen.
Das Leitbild dient zugleich den Bewohnern und Angehörigen, den Mitarbeitern und den Freunden des Hauses als Orientierung. Anhand des Leitbildes überprüfen wir unsere Aufgaben und Ziele im Martinsbau und schreiben diese fort.

Wie wir Menschen begleiten und betreuen
Unsere Ziele in der Begleitung, Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner
Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen sich in unserer Einrichtung wohl und zu Hause fühlen. Darunter verstehen wir:
Geborgenheit empfinden und erfahren zu können
Alte und vertraute Gewohnheiten beibehalten zu können
Kontakte nach außen pflegen zu können
Eine ansprechende Atmosphäre in Gemeinschaft zu erleben
Die Möglichkeit die Zimmer individuell gestalten zu können
Deshalb passen wir die Organisation unseres Hauses soweit wie möglich den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner an.

Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen in unserem Haus eine von Kompetenz und Fürsorge geprägte Pflege erhalten, in deren Planung und Durchführung sie aktiv mit einbezogen werden. Darunter verstehen wir:
eine qualifizierte Pflege auf der Basis eines anerkannten Pflegemodells
das Wahrnehmen der pflegerischen Erfordernisse und Ressourcen
die Einbeziehung der Bewohnerinnen und Bewohner und der Angehörigen in die Planung der Pflegeziele
die Nutzung moderner Pflegemethoden
die Förderung und Erhaltung der Selbständigkeit
Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen in unserem Haus eine persönliche und sie akzeptierende Betreuung und Begleitung erhalten. Darunter verstehen wir:
die Achtung der persönlichen Würde und Akzeptanz der Individualität in jeder Lebenssituation
ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte
die einfühlsame Begleitung in Zeiten der Krankheit und des Sterbens
Wir pflegen Kontakt zu Angehörigen und beziehen Sie in unsere Arbeit mit ein. Darunter verstehen wir:
Beteiligung der Angehörigen bei der Planung der Pflegeziele
regelmäßige Informationsveranstaltungen für Angehörige
die zügige Aufnahme und Bearbeitung von Anregungen und Reklamationen
Die Bewohnerinnen und Bewohner werden in unserem Haus über Leistungen und Preise offen informiert. Darunter verstehen wir:
dass wir die im Heimvertrag aufgeführten Vereinbarungen einhalten und regelmäßig überprüfen
einen verlässlichen und verantwortungsvollen Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln
Wie wir zusammen arbeiten
Wir legen Wert auf einen kooperativen Führungsstil. Unabhängig von der jeweiligen Tätigkeit haben jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter ihren Wert und leisten ihren Beitrag zur Erfüllung der gemeinsamen Aufgabe. Für unsere Arbeit brauchen wir selbständig und verantwortlich handelnde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereit sind, Eigenverantwortung zu übernehmen.
Durch gegenseitige Information und regelmäßige Besprechungen schaffen wir Transparenz und Vertrauen. Hierbei sind uns Offenheit, Toleranz und Ehrlichkeit wichtig. Bei der Gestaltung der Arbeitsorganisation und konzeptionellen Weiterentwicklungen beziehen wir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein.
Wir fördern und fordern Eigeninitiative und nehmen Ideen und Anregungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unsere Arbeitsplanung auf. Um eine gute Arbeit erbringen zu können, benötigen wir qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir fördern und fordern daher deren fachliche und persönliche Weiterentwicklung.

Wir haben Stärken und Schwächen. Beide nutzen wir, um uns und unsere Arbeit beständig weiter zu entwickeln.
Neben der Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner achten wir auch auf die Selbstpflege der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehen wir als eine große Stütze unserer Arbeit. Wir fördern das ehrenamtliche Engagement und bieten den freiwilligen Helferinnen und Helfern eine Begleitung und Unterstützung in ihrer Tätigkeit an.

Wie wir mit unseren Kooperationspartnern zusammenarbeiten.
Wir suchen eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern, die von Verlässlichkeit und verantwortungsvollem Umgang geprägt ist. Unter Kooperationspartnern verstehen wir all diejenigen, die in unserem Haus eine direkte oder indirekte Dienstleistung für unsere Bewohnerinnen und Bewohner erbringen.

Wie wir unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen
Die Türen des Martinsbaus sind offen für Begegnungen zwischen Menschen. Wir pflegen gute Beziehungen zu den Kirchengemeinden und den sozialen Einrichtungen in der näheren Umgebung und fördern das ehrenamtliche Engagement in unserem Haus.
Gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen heißt für uns, den Anforderungen, die an ein Pflegeheim gestellt werden, in Form einer qualitativ guten Pflege und Betreuung gerecht zu werden. Dies tun wir im Rahmen der uns vorgegebenen Möglichkeiten.
Wir gestalten unsere Arbeit transparent, um Außenstehenden einen Einblick in unser Tun und Wirken zu geben.
Wir setzen uns für die berechtigten Interessen unserer Bewohnerinnen ind Bewohner und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Hierbei ist es unser Ziel, die uns gegebenen Lebens- und Arbeitsbedingungen im Rahmen unserer Möglichkeiten positiv zu beeinflussen.